Polly the prostitute

herrrrlich :D guckt es euch an

( Ich würds ja gerne hier posten aber dieses youtube teil macht nicht das was ich will)

http://www.youtube.com/watch?v=Uha_RkavSK4

 

 Achja, btw ich werde wahrscheinlich myblog verlassen und zu eblogger wechseln. iwie besser als das hier (;

 

 

 stay tuned

P.

17.1.10 13:02


Werbung


Paris - la ville de mode

Momentan arbeite ich an einer Collage für Kunst über das alte und neue Paris. Trés-Chanel! Die Bilder habe ich schon fertig ausgeschnitten und einigermaßen zusammengefügt. Jetzt werde ich gleich anfangen es zu zeichnen.

Mh ja, ich hab irgendwie im Moment keine Lust über mich zu reden, deswegen blogge ich auch nur noch selten. Ich verliere mich lieber in Kunst,Mode & Musik.

 

music: Sono - better

mood: fdsfgrfcdfgrrs

 


9.1.10 16:02


Der große Jahresrückblick

Dieses Jahr war wohl das aufregenste, beeindruckenste und zugleich niederschlagenste Jahr, das ich je erlebt habe.

Aus diesem Grund versuche ich mich an alle bedeutenden Ereignisse rückblickend zu erinnern.. Auf gehts :

Januar: Oma kommt ins Altenheim, Outing vor H A & B , Anmeldung an der neuen Schule

Februar/März: . . . 

April: extremste Vorbereitungen für Abschlussarbeiten 

Mai: Mit Kropff Kontakt abgebrochen, Abschlussarbeiten(E 1 D 1 M 3)

Juni: Abschluss im Kolpinghaus nach dramatischen Outfit Auseinandersetzungen mit Mutter xD,  Türkei Urlaub

Juli: BRITNEY KONZERT<3(tollsten zwei Stunden dieses Jahres), Berlin mit meinen Girrrls, Barti kennen gelernt, Broke up mit Thomas

August: Erster Tag an der neuen Schule

September: H M & B ziehen zum studieren weg

Oktober: . . .

November: Düsseldorf unsicher gemacht, nach Mannheim gefahren zu Max für ein Wochenende, mit ihm Sex gehabt, ihn geliebt&vergöttert, über mehrere Wochen danach im Tief verharrt

Dezember: Besinnungstage mit der neuen, wirklich netten, Klasse, Weihnachten (soviel bekommen wie schon lange nichtmehr), Vor Eltern geoutet.. , Mit Max gestern die letzten Worte geredet & losgelassen ( Was man liebt soll man bekanntlichermaßen ziehen lassen.. angeblich kommt es zurück.)

Silvester wird dann der krönende Abschluss. Ich erhebe mein Glas für meine Freunde, verneige mich vor mir selbst für mein Selbstbewusstsein & lasse alte Lover in 2009 zurück.

Vergesst nicht rote Unterwäsche an Silvester anzuziehen..Das soll Glück im Sexleben bringen. ( Ich sollte einfach komplett in rot gehen nur um auf nummer sicher zu gehen)

 

Auf ein ruhigeres 2010, Philipp (;

29.12.09 14:38


Ich liebe den Menschen, nicht das Geschlecht.

Ich bin das Mädchen, dass zu Hause rausgeschmissen wurde, weil ich meiner Mam anvertraut hab, dass ich lesbisch bin.

Ich bin die Prostituierte, die die Straßen abklappert, weil niemand eine transsexuelle Frau anheuern will.

Ich bin die Schwester, die ihrem schwulen Bruder in den schmerzlichen, tränenreichen Nächten zur Seite steht.

Wir sind die Eltern, deren Tochter schon lange vor ihrer Zeit für uns gestorben ist.

Ich bin der Mann, der ganz alleine in einem Krankenhauszimmer gestorben ist, weil sie nicht meinen Partner reinlassen wollten, mit dem ich seit 27 Jahren zusammen bin.

Ich bin das Pflegekind, das aus Alpträumen aufwacht, in denen es ihren zwei Vätern weggenommen wird, der einzigen liebevollen Familie, die ich jemals gehabt habe. Ich wünschte, sie könnten mich adoptieren.

Ich gehöre zu den Glücklichen, nehme ich an. Ich habe den Angriff überlebt, wegen dem ich drei Wochen im Koma lag. In einem Jahr kann ich wahrscheinlich wieder laufen.

Ich gehöre nicht zu den Glücklichen. Ich habe mich umgebracht, wenige Wochen bevor ich die Highschool absolviert hätte. Es war einfach zu viel zu ertragen.

Wir sind das Paar, dessen Maklerin einfach aufgelegt hatte, nachdem sie erfahren hatte, dass wir eine Ein-Zimmer-Wohnung für zwei Männer mieten wollten.

Ich bin die Person, die welche niemals weiß, welchen Waschraum ich benutzen soll, wenn ich verhindern will, dass sich das Management über mich beschwert.

Ich bin die Mutter, der es nicht erlaubt ist ihr Kind, dass sie geboren, um das sie sich gekümmert und das sie aufgezogen hat, zu besuchen. Das Gericht sagt, ich bin eine unpassende Mutter, weil ich mittlerweile mit einer anderen Frau zusammenlebe.

Ich bin diejenige, die häusliche Gewalt erlebt hat und erfahren muss, dass das System, was mir helfen soll, plötzlich Abstand nimmt, nachdem sie erfahren haben, dass diejenige, die mich missbraucht hat, ebenfalls eine Frau ist.

Ich bin derjenige, der häusliche Gewalt erfahren hat und kein System hat, an das er sich zur Unterstützung wenden kann, weil ich männlich bin.

Ich bin der Vater, der Angst hat, seinem Sohn Zuneigung zu zeigen, weil ich so erzogen wurde, Angst vor dem Zeigen von Zuneigung anderer Männer gegenüber zu haben.

Ich bin die Hauswirtschaftslehrerin, die immer Sport unterrichten wollte, bis man mir sagte, dass so was nur Lesben tun.

Ich bin die Person, die gestorben ist, weil die Rettungssanitäter aufhörten mich zu behandeln, sobald sie gemerkt hatten, dass ich transsexuell bin.

Ich bin die Person, die sich schuldig fühlt, weil sie denkt, sie könnte so viel besser sein, wenn sie nicht immer mit einer Gesellschaft klar kommen müsste, die mich hasst.

Ich bin der Mann, der aufgehört hat, in die Kirche zu gehen, nicht weil ich aufgehört habe zu glauben, sondern weil sie die Türen vor solchen wie mir verschließen.

Ich bin die Person, die das verstecken muss, was die Welt am meisten braucht: Liebe.

Ich bin die Person, die Angst hat ihren geliebten christlichen Eltern zu erzählen, dass ich einen anderen Mann liebe.

Ich bin das Mädchen, das Angst hat ihren Freunden zu erzählen, dass sie lesbisch ist, weil sie es vielleicht jedem homophobischen Arschloch in meiner Klasse erzählen könnten.
27.12.09 12:36


Halt mich.

Unglaublich, ich habe bis eben um 14:00 geschlafen.

Es schneit. Eklig. Ich hasse Schnee. Schnee ist wie eine sich für kurze zeit überlegende weiße Weste, komisch dass das immer um Weihnachten passiert.. ^^ 

 

Ich hab im moment keine Lust über mein Leben zu schreiben weil sobald ich meine Probleme ausspreche/schreibe sind sie direkt so real. 

Gleich werde ich mein Zimmer aufräumen, meine Tasche packen und morgen für vier Tage abreißen. Ich hoffe es gelingt mir mich abzulenken. Wahrscheinlich wird genau das Gegenteil passieren. -.-

Ich vermiss dich weil du Heimat und Zuhause bist, weil bei dir mein Bauchweh aufhört..Halt mich, halt mich einfach fest. Tu so wie wenn es jetzt für immer so bleibt, für immer so bleibt..

 

 P.

 

music: Philipp Poisel - Halt mich

13.12.09 14:35


und wenn die Welt morgen untergeht..

.. dann will ich bei dir sein.

Ich hoffe du gehst mit mir. Irgendwann.

 

Manche lassen sich eine neue Frisur machen, andere lassen sich ein Piercing machen. Verdrängen ist nicht billig. Doch es muss weiter gehen. Es muss. Vielleicht ist es gut wenn man in dieser viel zu schnellen Welt einfach mal einen Gang runterschaltet und best. Sachen einfach auf sich zukommen lässt. Leicht gesagt, vorallem dann wenn man ein ausgeprägtes Misstrauen gegenüber Menschen hat so wie ich.

 

Mein Wunsch zu Weihnachten: Jemand der mir die Stärke gibt auch mal schwach seien zu dürfen.

 

Ich bin Franze lernen

Seid umarmt und geküsst, Philipp


 

8.12.09 15:19


7.12.09 19:27


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de